Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


aktuell

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
aktuell [2019/04/17 16:09]
thomas [Sonstige Termine]
aktuell [2019/07/15 13:47] (aktuell)
thomas [Exkursionen]
Zeile 5: Zeile 5:
 {{:​imgs:​4pilze.png?​nolink&​370 |}} {{:​imgs:​4pilze.png?​nolink&​370 |}}
  
-===== In memoriam Erhard Ludwig (1938–2019)===== 
- 
-{{ :​ehrhard.jpeg?​direct&​400 |}} 
- 
- 
-Wir trauern um unser Gründungs- und Ehrenmitglied Erhard Ludwig. In Gedanken sind wir bei seiner Familie und können deren Verlust nicht ermessen. Über seine bedeutenden wissenschaftlichen Leistungen wird an anderer Stelle zu berichten sein. Für uns lässt seinTod eine Lücke zurück, welche nicht zu füllen sein wird. Er war nicht nur Gründungsmitglied der PABB e.V., sondern auch eine treibende Kraft ihrer Arbeit und Entwicklung. Er stellte seine umfassenden Fachkenntnisse immer zur Verfügung und unterstützte Neumykologen gerne mit Rat und auch Tat. So ging es an den Vereinsabenden nicht immer nur um Pilzbestimmungen,​ sondern es wurden auch viele mykologische und nichtmykologische Diskussionen geführt. Erhard war damit geradezu die In- karnation und Inspiration unserer Zusammenkünfte:​ nicht bloßer fachlicher Austausch, sondern auch und gerade freundschaftlicher Umgang. So beklagen wir den Verlust eines herausragenden Mitgliedes unserer Vereinsfamilie – einen wahren Pilzfreund. ​ 
- 
-In Trauer,
 die Mitglieder der PABB e.V.  
  
 ===== Vereinsabende ===== ===== Vereinsabende =====
Zeile 23: Zeile 15:
   * im Winter **Vortragsreihe** ​   * im Winter **Vortragsreihe** ​
 jeweils montags (außer feiertags) 18:00 Uhr im **Sitzungssaal der Stiftung Naturschutz Berlin (4. OG)**. ​ jeweils montags (außer feiertags) 18:00 Uhr im **Sitzungssaal der Stiftung Naturschutz Berlin (4. OG)**. ​
- 
- 
-  * **22.04.2019** **KEIN VEREINSABEND (Ostermontag)** 
-  * **29. 04.2019** Schwerpunktthema Morcheln/​Lorcheln/​Becherlinge (Morchella, DisciotisGyromitra,​ Discinia, Helvella). Es können auch nahestehende Schlauchpilz,​ z.B. Becherlinge,​ zum Vergleich mitgebracht werden. Bei Morchelfunden bitte jeweils drei Fruchtkörper bergen und möglichst frisch am Standort mehrfach fotografieren. Dann würde es sich lohnen, die Belege zu sequenzieren. Alle anderen Arten-Gruppen brauchen nicht fotografiert zu werden. 
  
  
  
 //vor kurzem:// //vor kurzem://
 +  * 29.04.2019 Schwerpunktthema Morcheln/​Lorcheln/​Becherlinge (Morchella, DisciotisGyromitra,​ Discinia, Helvella). ​
   * 08.04.2019 Schwerpunktthema Lamellenpilze im Frühjahr.   * 08.04.2019 Schwerpunktthema Lamellenpilze im Frühjahr.
   * 25.03.2019 Mitgliederversammlung   * 25.03.2019 Mitgliederversammlung
Zeile 50: Zeile 39:
   * 11.02.2019 Dr. Peter Sammler: Eine Kurzreise mit dem Bus durch Schottland und Nordengland ​   * 11.02.2019 Dr. Peter Sammler: Eine Kurzreise mit dem Bus durch Schottland und Nordengland ​
   * 21.01.2019 Jens Esser: Käfer und Pilze   * 21.01.2019 Jens Esser: Käfer und Pilze
-== Wer findet den kleinsten Käfer Europas? == 
-Während seines Vortrages zu Käfern und Pilzen regte uns Jens Esser an, nach dem kleinsten Käfer Europas Ausschau zu halten, da für diese Art noch kein Nachweis für unsere Region vorläge. [[http://​coleonet.de/​coleo/​bilder/​baranowskiella_ehnstromi_hab.jpg|Baranowskiella ehnstromi]] lebt in den Poren des Muschelförmigen Feuerschwamms (Phellinopsis conchata), welcher seinerseits an Weiden in Auwäldern vorkommt. Der Feuerschwamm ist bei uns recht selten, wurde aber schon ein paar Mal - besonders im Raum Potsdam - nachgewiesen. Möglicherweise kennt jemand einen Standort des Feuerschwamms mit aktiven Fruchtkörpern und kann Jens Esser (jens_esser@yahoo.de) darüber informieren. 
-===== Projekt „Arrhenia philonotis“ ===== 
  
-Anläßlich ​ seines Vortrags am 22.01.2018 in der PABB hat uns Dr. Robert Lücking gebeten, sequenzierbare Belege von **sphagnicolen //​Arrhenia//​-Arten aus Brandenburg** zu beschaffen. ​ 
- 
-Das Ziel des Projekts ist es,  einen Beleg auszuwählen,​ der als neuer Typus-Beleg (Epitypus) für die ursprünglich von LASCH 1828 beschriebenen [[http://​www.pharmanatur.com/​Mycologie/​Arrhenia%20philonotis%201.jpg|Arrhenia philonotis]] (LASCH) REDHEAD, LUTZONI, MONCALVO & VILGALYS dienen soll.  
- 
-Dem Finder soll die Co-Autorenschaft in der entsprechenden Veröffentlichung angeboten werden. Zudem sollen auch ähnliche Arten vom selben Standort sequenziert werden, was unser Wissen über die in Brandenburg vorkommenden Pilzarten verbessern würde. 
- 
-**Was wird benötigt?​** 
- 
-  * mindestens ein bei weniger als 40°C zügig getrockneter Fruchtkörper 
-  * ein druckbares, unverwackeltes Foto der Frischpilze am Standort 
-  * die Funddaten (Ort, Datum) 
- 
-**Was sind sphagnicole //​Arrhenia//​-Arten?​** 
- 
-Die Gattung //​Arrhenia//​ enthält eine Reihe kleiner, +/- brauner Ständerpilzarten. In der Pilzvorstellung bei der PABB sind beispielsweise die spatelförmige A. spathulata und die stiellose A. retiruga hin und wieder zu sehen. Allerdings gibt es in der Gattung //​Arrhenia//​ auch Arten, die aussehen wie "​normale"​ Blätterpilze mit Nabelings-Habitus,​ darunter der gesuchte //Arrhenia philonotis//:​ bis 5 cm hoch, Hut genabelt, Lamellen herablaufend,​ blass braun. ​ 
- 
-Bei LUDWIG (Pilzkompenidum Bd. 1) heißt die Art //Omphalina philonotis//​ (Nr. 55.32). Es gibt eine Reihe ähnlicher Arten, die jedoch auch gesammelt werden dürfen, da diese sequenziert werden. 
- 
-Wichtig ist: Es werden nur Belege von solchen Arten benötigt, die in Assoziation mit Torfmoos (//​Sphagnum//​) leben, also sphagnicol sind. Auch wenn die einzelnen Torfmoos-Arten für einen Leihen ununterscheidbar sind, so lässt sich die Gattung //​Sphagnum//​ schon durch ihre Größe an ihrem Standort im Moor leicht ansprechen. ​ 
- 
-**Was ist bei der Suche zu beachten?** 
- 
-Von LASCH wissen wir nur, dass der Fundort in der Mark Brandenburg in den Grenzen von 1828 liegt - eine recht ungenaue Angabe. Der Epitypus muss aus demselben Gebiet stammen, welches heute große Teile Brandenburgs sowie Westpolens umfasst. Weiterhin wachsen diese Rote-Liste-Pilze in normalerweise geschützten Standorten (Moore) an Pflanzen, die unter Naturschutz stehen. Es ist also eine gewisse Rücksicht beim Betreten dieser Standorte angebracht, Material sollte nur in bescheidenem Umfang entnommen werden, Wege dürfen in Naturschutzgebieten nicht verlassen werden. Und wenn man sich schon die Mühe macht, einen solchen Standort zu besuchen, dann möglichst noch andere Pilzarten (z.B. //​Hypholoma,​ Galerina, Cortinarius//,​ ...) mitkartieren oder Frischbelege zur Bestimmung bei der PABB vorlegen. Die moorbewohnenden Pilzarten sind oft unterkartiert. 
- 
-**Wann und wo können Belege gefunden werden?** 
- 
-Als Phänologie für //A. philonotis//​ gibt LASCH den September und Oktober an; LUDWIG schreibt: "Früh im Jahr und schon im Herbst nicht mehr zu finden. Juni - August (- September)."​ 
- 
-Reliktartig und teils sehr kleinräumig kommen Flachmoore verstreut in ganz Berlin und Brandenburg vor - gern als verlandete Seen. Allerdings wachsen dort nicht immer Torfmoose. Erfolgversprechend sind offene Feuchtgebiete und Moorbirken-Wälder. Tagebaufolgelandschaften können sich auch zu Flachmooren entwickeln und Torfmoose beherbergen. 
  
  
 ===== Exkursionen ===== ===== Exkursionen =====
-   ​* ​**Exkursionen** von Mitgliedern der PABB nach Absprache (Vorbesprechung jeweils im Rahmen des Vereinsabends) +**Exkursionen** von Mitgliedern der PABB nach Absprache (Vorbesprechung jeweils im Rahmen des Vereinsabends)
- +
  
-   * **20.04.2019 (Ostersamstag)** PABB-Exkursion auf den Friedhöfen Kaulsdorf und Biesdorf und im Landschaftspark Wuhletal Treffpunkt: 11:00 Uhr am S+U Wuhletal, am Ausgang der Unterführung nahe dem Eingang zum Friedhof Kaulsdorf (52.512165, 13.574247). ​ 
-   * **11.05.2019** PABB-Exkursion im Botanischen Garten Berlin (Treffpunkt und Uhrzeit werden noch abgestimmt) 
  
 //vor kurzem:// //vor kurzem://
 +   * 13.07.2019 PABB-Exkursion im Langen Luch/​Dachsheide ​
 +   * 29.06.2019 PABB-Exkursion im Briesetal ​
 +   * 08.06.2019 PABB-Exkursion auf den  letztjährigen Brandstellen bei Treuenbrietzen ​
 +   * 11.05.2019 PABB-Exkursion im Botanischen Garten Berlin ​
 +   * 20.04.2019 PABB-Exkursion auf den Friedhöfen Kaulsdorf und Biesdorf und im Landschaftspark Wuhletal ​
    * 13.04.2019 PABB-Exkursion im Spandauer Stadtforst    * 13.04.2019 PABB-Exkursion im Spandauer Stadtforst
    * 30.03.2019 PABB-Exkursion in der Wuhlheide (Berlin-Köpenick)    * 30.03.2019 PABB-Exkursion in der Wuhlheide (Berlin-Köpenick)
Zeile 106: Zeile 64:
 {{ :​img_3904.jpg?​direct&​300|}} {{ :​img_3904.jpg?​direct&​300|}}
  
- 
-    * **04.05.2019** {{:​einladung_fruehjahr_herbst_2019.pdf|BLP-Frühjahrsexkursionstagung}} in Glindow (Werder/​Havel) 
     * **11. bis 17.08.2019** [[     * **11. bis 17.08.2019** [[
 http://​www.jec-cortinarius.org/​2019/​Brennde.html|37. J.E.C.-Kongress (Cortinarientagung)]] in Brennabu, Valdres, Norwegen http://​www.jec-cortinarius.org/​2019/​Brennde.html|37. J.E.C.-Kongress (Cortinarientagung)]] in Brennabu, Valdres, Norwegen
Zeile 116: Zeile 72:
     * **02.11.2019** BLP-Spätherbstexkursionstagung (Tagungsort steht noch nicht fest)      * **02.11.2019** BLP-Spätherbstexkursionstagung (Tagungsort steht noch nicht fest)
  
- +//vor kurzem://​
  
 +
 +    * 04.05.2019 BLP-Frühjahrsexkursionstagung}} in Glindow (Werder/​Havel)
  
  
Zeile 124: Zeile 82:
        
 ===== Sonstige Termine ===== ===== Sonstige Termine =====
-** 04./​05.05.2019** [[https://​www.pilz-seminare.de/​seminarinhalte/​mikroskopierkurs.html |Mikroskopierkurs für Anfänger beim BUND]] 
  
-**25bis 26.05.2019** ​Langer Tag der Stadtnatur mit Pilzführungen  +   * **28.07.2019** ​Pilzhock in Brieselang 
- +   * **20.10.2019** Tag des Pilzes im Freilandlabor Britzer Garten ​
-**Tag des Pilzes** im Freilandlabor Britzer Garten ​(noch nicht terminiert)+
  
 //vor kurzem//: //vor kurzem//:
 +   * 15./​16.06.2019 GEO-Tag der Natur 2019 im Gebiet um das Ökodorf Brodowin ​   ​
 +   * 25. bis 26.05.2019 Langer Tag der Stadtnatur mit Führungen zu Pilzen, Flechten und der Körpersprache von Bäumen (holzzersetzende Pilze – dendrologische Besonderheiten) im Botanischen Garten Berlin ​
 +   * 04./​05.05.2019 Mikroskopierkurs für Anfänger beim BUND
    * 09.02.2019 Wanderung entlang der Erpe (Berlin-Köpenick)    * 09.02.2019 Wanderung entlang der Erpe (Berlin-Köpenick)
 +===== Projekte =====
 +==== Projekt „Arrhenia philonotis“ ====
 +
 +Anläßlich ​ seines Vortrags am 22.01.2018 in der PABB hat uns Dr. Robert Lücking gebeten, sequenzierbare Belege von **sphagnicolen //​Arrhenia//​-Arten aus Brandenburg** zu beschaffen. ​
 +
 +Das Ziel des Projekts ist es,  einen Beleg auszuwählen,​ der als neuer Typus-Beleg (Epitypus) für die ursprünglich von LASCH 1828 beschriebenen [[http://​www.pharmanatur.com/​Mycologie/​Arrhenia%20philonotis%201.jpg|Arrhenia philonotis]] (LASCH) REDHEAD, LUTZONI, MONCALVO & VILGALYS dienen soll. 
 +
 +Dem Finder soll die Co-Autorenschaft in der entsprechenden Veröffentlichung angeboten werden. Zudem sollen auch ähnliche Arten vom selben Standort sequenziert werden, was unser Wissen über die in Brandenburg vorkommenden Pilzarten verbessern würde.
 +
 +**Was wird benötigt?​**
 +
 +  * mindestens ein bei weniger als 40°C zügig getrockneter Fruchtkörper
 +  * ein druckbares, unverwackeltes Foto der Frischpilze am Standort
 +  * die Funddaten (Ort, Datum)
 +
 +**Was sind sphagnicole //​Arrhenia//​-Arten?​**
 +
 +Die Gattung //​Arrhenia//​ enthält eine Reihe kleiner, +/- brauner Ständerpilzarten. In der Pilzvorstellung bei der PABB sind beispielsweise die spatelförmige A. spathulata und die stiellose A. retiruga hin und wieder zu sehen. Allerdings gibt es in der Gattung //​Arrhenia//​ auch Arten, die aussehen wie "​normale"​ Blätterpilze mit Nabelings-Habitus,​ darunter der gesuchte //Arrhenia philonotis//:​ bis 5 cm hoch, Hut genabelt, Lamellen herablaufend,​ blass braun. ​
 +
 +Bei LUDWIG (Pilzkompenidum Bd. 1) heißt die Art //Omphalina philonotis//​ (Nr. 55.32). Es gibt eine Reihe ähnlicher Arten, die jedoch auch gesammelt werden dürfen, da diese sequenziert werden.
 +
 +Wichtig ist: Es werden nur Belege von solchen Arten benötigt, die in Assoziation mit Torfmoos (//​Sphagnum//​) leben, also sphagnicol sind. Auch wenn die einzelnen Torfmoos-Arten für einen Leihen ununterscheidbar sind, so lässt sich die Gattung //​Sphagnum//​ schon durch ihre Größe an ihrem Standort im Moor leicht ansprechen. ​
 +
 +**Was ist bei der Suche zu beachten?**
 +
 +Von LASCH wissen wir nur, dass der Fundort in der Mark Brandenburg in den Grenzen von 1828 liegt - eine recht ungenaue Angabe. Der Epitypus muss aus demselben Gebiet stammen, welches heute große Teile Brandenburgs sowie Westpolens umfasst. Weiterhin wachsen diese Rote-Liste-Pilze in normalerweise geschützten Standorten (Moore) an Pflanzen, die unter Naturschutz stehen. Es ist also eine gewisse Rücksicht beim Betreten dieser Standorte angebracht, Material sollte nur in bescheidenem Umfang entnommen werden, Wege dürfen in Naturschutzgebieten nicht verlassen werden. Und wenn man sich schon die Mühe macht, einen solchen Standort zu besuchen, dann möglichst noch andere Pilzarten (z.B. //​Hypholoma,​ Galerina, Cortinarius//,​ ...) mitkartieren oder Frischbelege zur Bestimmung bei der PABB vorlegen. Die moorbewohnenden Pilzarten sind oft unterkartiert.
 +
 +**Wann und wo können Belege gefunden werden?**
 +
 +Als Phänologie für //A. philonotis//​ gibt LASCH den September und Oktober an; LUDWIG schreibt: "Früh im Jahr und schon im Herbst nicht mehr zu finden. Juni - August (- September)."​
 +
 +Reliktartig und teils sehr kleinräumig kommen Flachmoore verstreut in ganz Berlin und Brandenburg vor - gern als verlandete Seen. Allerdings wachsen dort nicht immer Torfmoose. Erfolgversprechend sind offene Feuchtgebiete und Moorbirken-Wälder. Tagebaufolgelandschaften können sich auch zu Flachmooren entwickeln und Torfmoose beherbergen.
 +
 +==== Projekt "Wer findet den kleinsten Käfer Europas?"​ ====
 +Während seines Vortrages zu Käfern und Pilzen regte uns Jens Esser an, nach dem kleinsten Käfer Europas Ausschau zu halten, da für diese Art noch kein Nachweis für unsere Region vorläge. [[http://​coleonet.de/​coleo/​bilder/​baranowskiella_ehnstromi_hab.jpg|Baranowskiella ehnstromi]] lebt in den Poren des [[http://​www.mushrooms.su/​en/​phellinopsis_conchata.htm|Muschelförmigen Feuerschwamms (Phellinopsis conchata)]],​ welcher seinerseits an Weiden in Auwäldern vorkommt. Der Feuerschwamm ist bei uns recht selten, wurde aber schon ein paar Mal - besonders im Raum Potsdam - nachgewiesen. Möglicherweise kennt jemand einen Standort des Feuerschwamms mit aktiven Fruchtkörpern und kann Jens Esser (jens_esser@yahoo.de) darüber informieren.
 +
 +==== Kooperation mit der Universität Potsdam - Projekt "​Brandstellen bei Treuenbrietzen"​ ====
 +
 +Im Rahmen von Exkursionen werden die Brandstellen bei Treuenbrietzen durch die PABB e.V bzw. deren Mitgliedern mykologisch untersucht.
 ===== unentgeltliche Pilzberatung ===== ===== unentgeltliche Pilzberatung =====
  
Zeile 137: Zeile 135:
  
 [[http://​www.bgbm.org/​de/​node/​1144|Außerdem berät unser Mitglied Hansjörg Beyer im Botanischen Museum Berlin-Dahlem]] [[http://​www.bgbm.org/​de/​node/​1144|Außerdem berät unser Mitglied Hansjörg Beyer im Botanischen Museum Berlin-Dahlem]]
- 
  
 ==== Wichtige Hinweise zur Vergiftungsprophylaxe==== ==== Wichtige Hinweise zur Vergiftungsprophylaxe====
aktuell.1555510192.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/04/17 16:09 von thomas

Seiten-Werkzeuge